weitere Beschäftigungsmöglichkeiten

  • Companionship nach SzTvT 

Companionship ist eine Hundesportart, bei der zum einen die Zusammenarbeit von Mensch und Hund und zum anderen die Teamarbeit eine große Rolle spielen.  Bei dieser Sportart sind sowohl Schnelligkeit als auch Ruhe, Präzision und Gehorsam gefragt. Alle Disziplinen sind so aufgebaut, dass sie mit gesunden Hunden aller Größen und Veranlagungen und unabhängig von Rassen ausgeführt werden können. Companionship beinhaltet unter anderem Übungen aus den Bereichen Nasenarbeit, Agility, Bodenarbeit, Körperführung und Dogdance.

Companionship stärkt die Bindung und das Vertrauen zwischen Hundehalter und Hund, fördert die Geschicklichkeit und Motorik, baut Muskeln auf, unterstützt den Spaß an der Bewegung, fördert den Teamgeist und bietet ein perfektes Gleichgewicht zwischen Reizung des parasympathischen und sympathischen Nervensystems.

 

zu den Terminen

zur Galerie

zu den Kontaktmöglichkeiten

 

  • Longieren

Beim Longieren sollen Hunde auf Distanz führbar gemacht werden. Die Kommandos werden nur mehr über Körpersignale gegeben. Dadurch wird die Aufmerksamkeit und Konzentration des Hundes auf den Menschen gefördert und das Vertrauen, die Kommunikation und die Bindung zwischen Mensch und Hund gefestigt und verbessert. Der Mensch lernt sich körpersprachlich eine klare Sprache anzueignen, um den Hund führen zu können. Dies kann natürlich wertvoll im Alltag umgesetzt werden.

Longieren bietet geistige und körperliche Auslastung für den Hund und ist ein wertvoller Helfer bei Verhaltensauffälligkeiten. Vor allem unsicheren, ängstlichen, unkonzentrierten, hyperaktiven, jagdlich hoch motivierten und aggressiven Hunden ist das Training gut geeignet.

 

Longieren kann von allen gesunden Hunden jeder Altersklasse ausgeführt werden. Kranke oder gehandicapte Hunde können unter Beachtung ihrer Fähigkeiten und Bedürfnisse ebenfalls longiert werden.

 

zu den Terminen

zur Galerie

zu den Kontaktmöglichkeiten